Die Idee

Berufsakademien haben neben Universitäten und Fachhochschulen einen eigenständigen Auftrag im tertiären Bildungsbereich und bieten eine praxisorientierte Alternative zu den üblichen Studiengängen. Der besondere Auftrag von Berufsakademien wird auch vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur festgestellt  Berufsakademien sind demnach "Einrichtungen nichtstaatlicher Träger, die eine mindestens dreijährige wissenschaftsbezogene und zugleich praxisorientierte berufliche Bildung vermitteln."  (Ausführliche Informationen bietet die MWK-Veröffentlichung Berufsakademien in Niedersachen).

Besonderheiten des BA-Studiums

Das Besondere an dem Studium an der Berufsakademie ist somit die echte Kombination von betrieblicher Praxis in einem Kooperationsunternehmen und der Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte an der WelfenAkademie. Jedes Semester gliedert sich in Theorie- und Praxisphasen auf.  Diese Studienabschnitte, dienen den Studierenden zur theoretischen Wissensaufnahme und zur praktischen Anwendung und Umsetzung des Erlernten im Unternehmen.

 

Erwerb von Fach- und Führungskompetenzen

Von wesentlicher Bedeutung für die berufliche Qualifizierung ist auch der Erwerb von Methoden- und Sozialkompetenzen. Kommunikative Fähigkeiten, die Fähigkeit, in komplexen Zusammenhängen zu denken, Selbstsicherheit bei der Entscheidungsfindung etc. sind für zukünftige Führungskräfte mindestens genauso wichtig wie Fachkenntnisse. Das duale Studium an einer Berufsakademie wie der WelfenAkademie vermittelt deshalb bereits frühzeitig im Studium entsprechende Kenntnisse - durch die Integration von Fallstudien, Teamarbeit, Praxisprojekten sowie durch Präsentationen im Rahmen des Studiums.   

 

Verzahnung von Theorie und Praxis

Die Lerninhalte des Theoriestudiums und des Praxisstudiums sind so aufeinander abgestimmt, dass Zusammenhänge zwischen praktischen Problemstellungen und theoretischen Lösungsmöglichkeiten zeitnah erarbeitet werden.

Die Studierenden erhalten an einer Berufsakademie eine praxisorientierte und zugleich wissenschaftlich fundierte Ausbildung. Sie lernen bereits während des Studiums nicht nur das jeweilige Kooperationsunternehmen kennen und bilden dort Netzwerke, sondern wirken in diesem bei der Abwicklung von Geschäftsvorfällen und der Durchführung von Projekten mit. Sie erbringen im Studium unmittelbar Wertschöpfung für ihr Unternehmen und wenden die in der Theorie erworbenen Kenntnisse in der Praxis an.

nach oben